Bezirksausschuss - Brakel-Beller

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Bezirksausschuss

NIEDERSCHRIFT

der 7. Sitzung des Bezirksausschusses Beller


Ort:     Dorfgemeinschaftshaus in Beller
Zeit:    Montag, 28.10.2013, 19.00 h – 19.40 h

Anwesende Mitglieder:  Ferdinand Bolte, Franz Groppe, Karsten Happe, Ludwig Kieneke,
                                           Hermann Steinhage, Karl Beineke, Stefan Groppe,                                           
                                           Josef Altmiks, Ulrike Oelschläger.


Tagesordnung:
1. Vergabe der Mittel zur Verfügung der Bezirksausschüsse in Höhe von 412,06 €
2. Vergabe der Vereinsfördermittel in Höhe von 553,31 €
3. Beratung über eine Baumbepflanzung im Bereich der Bushaltestelle und am Ortsausgang  
    in Richtung Erkeln
4. Ausweisung einer Fläche für zukünftige Urnengräber auf dem Friedhof
5. Bekanntgaben
6. Anfragen der Ausschussmitglieder
7. Anfragen der Zuhörer

Um 19.00 h eröffnet der Vorsitzende Hermann Steinhage die Sitzung und begrüßt die anwesenden Mitglieder. Zu Form und Frist der Einladung ergeben sich keine Einwände.

Zu TOP 1:
Hermann Steinhage schlägt vor, die Mittel zur Verfügung der Bezirksausschüsse in Höhe von 412,06 € zur weiteren Verwendung auf das Ortsheimatpflegerkonto  (BLZ 47264367, Konto-Nr. 6002196240) zu überweisen. Diesem Vorschlag wird einstimmig zugestimmt.

Zu TOP 2:
Auf Vorschlag von Hermann Steinhage sollen die Vereinsfördermittel wie folgt verteilt werden:
             -Schützengilde Beller 150,- € (Sparkasse HX, BLZ 47251550, Kto.-Nr. 300158144)
             -Schießverein Beller 150,- (VVB, BLZ 47264367, Kto.-Nr. 6003252200)
             -Unterstützung der Seniorenarbeit Beller 253,31 € (VVB  BLZ 47264367,
               Kto.-Nr. 6009551541 )    
Die Anwesenden stimmen dem Vorschlag einstimmig zu.

Zu TOP 3:
Nach eingehender Beratung wird einstimmig beschlossen, dass an der neu gestalteten Bushaltestelle insgesamt 4 Laubbäume gepflanzt werden sollen, jeweils zwei auf jeder Haltestellenseite. Es sollen hier vier Pyramidenahornbäume Verwendung finden.
Am Ortsausgang in Richtung Erkeln soll an der Fahrbahnverengung beidseitig jeweils 1 Lindenbaum angepflanzt werden.

Zu TOP 4:
Es ergeht einstimmig der Vorschlag an die Stadtverwaltung, die künftigen Urnengrabstätten an die Nordseite des Friedhofs zu legen. Hier wurden bereits ältere Grabstellen entfernt und Platz geschaffen. Ein Lageplan wird an die Verwaltung weitergegeben.


Zu TOP 5:
Hermann Steinhage gibt bekannt, dass das Projekt der Bürgerstiftung in Planung ist und demnächst verwirklicht wird.
Hermann Steinhage erklärt, dass die Themen „Demografischer Wandel" und das Projekt „Dorfwerkstatt" trotz geringer Resonanz sehr ernst genommen und weiter verfolgt werden.
Auf Anraten von Karsten Happe ergeht nochmal der Hinweis an die Verwaltung, den Wassergraben ab dem Friedhof weiter nach oben Richtung „Roter Busch"  verlaufend auszubaggern. Aufgrund der Ernte und der sofortigen Neuaussaat konnte dieses Vorhaben nicht durchgeführt werden.

Zu TOP 6:
Franz Groppe regt an, an der  Zuwegung zur Friedhofskapelle eine Beleuchtung anzubringen. Bei Dunkelheit sollte  Angehörigen von Verstorbenen ein sicheres Begehen ermöglicht werden.

Zu TOP 7:
Es ergeben sich keine Anfragen der Zuhörer.

Um 19.40 h schließt der Vorsitzende die Sitzung.



………………………………………..                                                              ……………………………………….
     Hermann Steinhage                                                                              Ludwig Kieneke
          Vorsitzender                                                                                         Schriftführer



Niederschrift
über die Sitzung
des Bezirksausschusses Beller


Sitzungs-Nr.: Beller/006/09-14
Sitzungs-Tag: 21.02.2013
Sitzungs-Ort: Beller, Hembser Straße, Mehrzweckhalle

Beginn der Sitzung: 19:00 Uhr
Ende der Sitzung: 20:55 Uhr

CDU:
Bolte, Ferdinand; Groppe, Franz; Happe, Karsten; Kieneke, Ludwig; Steinhage, Hermann

SPD:
Beineke, Karl

Liste Zukunft:
Altmiks, Josef

Bündnis`90/DIE GRÜNEN:
Oehlschläger, Lisa

Tagesordnung Drucksache  Nr.
Öffentliche Sitzung

1. Vorstellung u. Beratung "Dorfentwicklungsplan", erarbeitet durch die FH Holzminden (Prof. Krings)

2. Ergebnisse des Seminars "Dorfwerkstatt" unter der Leitung v. Dr. Wetzlar

3. K 39, Ortsdurchfahrt Beller; Gestaltungsmöglichkeiten, Erneuerung der Fahrbahndecke in 2013

4. Möglichkeiten zur Gründung einer Dorf-/Bürgerstiftung

5. Bekanntgaben

6. Anfragen der Mitglieder

7. Anfragen der Zuhörer
     7.1. Unser Dorf hat Zukunft
     7.2. Mariengrotte
     7.3. Ehrenamt


 
Um 19:04 Uhr eröffnet der Vorsitzende Hermann Steinhage die Sitzung und begrüßt die anwesenden Mitglieder und die zahlreichen Zuhörer.

Zu Form und Frist der Einladung ergeben sich keine Bedenken. Anschl. stellt er die Beschlussfähigkeit fest.

Hermann Steinhage stellt den Antrag, die Tagesordnung um die Punkte

- Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“
- „Mariengrotte“ im Baugebiet
- Auszeichnung ehrenamtlicher Helfer
zu erweitern.

Diesem Antrag wird einstimmig zugestimmt.

Die Tagesordnung wird darauf hin wie folgt erledigt:


Öffentliche Sitzung:

1. Vorstellung u. Beratung "Dorfentwicklungsplan", erarbeitet durch die FH Holzminden (Prof. Krings)
Hermann Steinhage stellt die Ausarbeitung der FH Holzminden zum Dorfentwicklungsplan vor. Anhand von Fotos, Zeichnungen und Beispielen stellt er den Anwesenden das Ergebnis vor.


2. Ergebnisse des Seminars "Dorfwerkstatt" unter der Leitung v. Dr. Wetzlar
Mit Blick auf den demographischen Wandel erläutert der Vorsitzende das Resultat des zweitägigen Seminars zum Thema „Dorfwerkstatt“.  Hierzu wird eine DVD vorgestellt, die jederzeit eingesehen werden kann.


3. K 39, Ortsdurchfahrt Beller; Gestaltungsmöglichkeiten, Erneuerung der Fahrbahndecke in 2013
Hermann Steinhage gibt bekannt, dass die Fahrbahn der Ortsdurchfahrt in Beller in diesem Jahr erneuert werden soll. Aufgrund einer Mitteilung des Straßenbaulastträgers an die Stadtverwaltung besteht die Möglichkeit, im Rahmen der Baumaßnahme Änderungen im Verlauf und der Gestaltung zu berücksichtigen.  

Franz Groppe schlägt vor, die vorhandenen Bushaltestellenbuchten zu entfernen und die Haltestellen auf die Fahrbahn zu verlegen. Die Gehwege könnten parallel zum Fahrbahnrand verlaufen, die ursprünglichen Haltebuchten könnten mit Rasenflächen versehen und mit einem Baum bepflanzt werden.

Hermann Steinhage regt an, am Ortseingang aus Richtung Erkeln einen Fahrbahnteiler einzubauen. Hierdurch könne bei den Autofahrern die oftmals  hohe Geschwindigkeit genommen werden.   Bei der Errichtung des Fahrbahnteilers solle jedoch berücksichtigt werden, dass die „Insel“ durch Großfahrzeuge befahrbar bleibt.

Die Gehwege beidseitig der Hembser Straße weisen viele Unebenheiten auf und stellen eine Stolpergefahr für die Fußgänger dar. Auch hier bedarf es einer dringenden Erneuerung. Nach Möglichkeit sollen hier die Gehwegplatten entfernt und durch eine Pflasterung ersetzt werden.

Die Mitglieder befürworten einstimmig die genannten Vorschläge.
Der Vorsitzende unterbricht kurz die Sitzung und beantwortet Fragen der Zuhörer.


4. Möglichkeiten zur Gründung einer Dorf-/Bürgerstiftung
Hermann Steinhage regt an, für den Ortsteil Beller eine Dorf- bzw. Bürgerstiftung zu gründen. Er berichtet von Erfahrungswerten einer Stiftung der Stadt Steinheim.
Bei einer Enthaltung stimmen die Mitglieder mehrheitlich für den Vorschlag.


5. Bekanntgaben
Der Vorsitzende gibt bekannt, dass die Wiese am Grundkamp nach Ablauf des Vertrages neu verpachtet wurde.


6. Anfragen der Mitglieder
Es ergeben sich keine Anfragen der Mitglieder.


7. Anfragen der Zuhörer
• Helga Vauth bittet darum, seitens der Stadt besonderes Augenmerk auf die Linde an der Einmündung Hembser Straße/Mühlengasse zu richten. Aufgrund des Alters sollte der alte Baum ständig auf Verkehrssicherheit überprüft werden.
• Josef Güthoff regt an, künftig freigewordene Pachtflächen rechtzeitig bekannt zu geben. Mit Blick auf die Wiese am Grundkamp (siehe TOP 5) hätte es sicherlich noch andere Interessenten gegeben.


7.1. Unser Dorf hat Zukunft
Hermann Steinhage stellt den Antrag, in diesem Jahr auf die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“  zu verzichten.
Die Teilnehmer befürworten diesen Vorschlag einstimmig.


7.2. Mariengrotte
Der Vorsitzende fragt die Anwesenden, wie man die Grundstücke hinter der Mariengrotte für Bauwillige attraktiver gestalten könne. Ludwig Kieneke erläutert die Entstehung der Anlage und schildert, dass diese vor ca. 10 Jahren um 2/3 zurückgebaut wurde. Eine weitere Verkleinerung würde die Anlage optisch nicht verkraften.
Man kommt einstimmig zum Ergebnis, das man durch eine visuelle Darstellung versuchen sollte, die zwei Grundstücke hinter der Mariengrotte an Bauwillige zu verkaufen. Die Fotomontage kann in Form eines Hinweisschildes an den Grundstücken aufgestellt werden.


7.3. Ehrenamt
Hermann Steinhage regt eine Auszeichnung für ehrenamtlich Tätige im Ortsteil Beller an.
Bei einer Enthaltung stimmen die übrigen Teilnehmer für den Vorschlag.




 Hermann Steinhage   Ludwig Kieneke
  (Vorsitzender)    (Schriftführer)


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü